7. Schlotheimer Schnellschach Open

Stadtmeister 2005 - Alexej Dawydow (SV Ammern)

Am 10. September trafen sich im Schlotheimer Sporthotel 27 Schachspieler aus 5 Vereinen, um den
"Meister der Stadt Schlotheim 2005" zu ermitteln.

                                 

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto erfolgten die Begrüßung der zahlreich erschienenen Turnierteilneh-
mer (davon ca. 50 % Schüler) durch den Turnierleiter und die Grußwortes des Stadtratmitgliedes Herrn
Petrinka (in Vertretung des Bürgermeisters). Danach führte er am Spitzenbrett symbolisch den 1.Zug aus
und eröffnete somit die Stadtmeisterschaft 2005.

                               

                                       Symbolischer 1. Zug
                                       A. Dawydow (SV Ammern) R. Grodotzki (Schlotheimer SV)

1.Runde: Fast alle Favoriten setzen sich durch. Die Überraschung gelingt der Schülerin Theresa Hey
(SG Burgtonna), die im Endspiel den an Nr.4 gesetzten Rolf Schröter (BSV Mühlhausen) besiegen kann.

2.Runde: Auch hier setzen sich mit großer Mehrheit die DWZ-stärkeren Spieler durch. Sechs Spieler
bleiben mit zwei Siegen verlustpunktfrei.

3.Runde: Am Spitzenbrett gewinnt A. Dawydow mit Weiß gegen Bernd Böhm (Schlotheim SV). Sören
Hader (Schlotheimer SV) verlor gegen den schon vierfachen Champion der Schlotheim-Open Andreas
Paul (SV Bickenriede) im Leichtfigurenendspiel. Im Duell der Peters hatte Richter gegen Gräfe (beide
Schlotheim SV), das bessere Ende für sich. Somit liegen die drei DWZ-stärksten Spieler mit 3 Punkten
in Front.

4.Runde: Der Computer lost am Spitzenbrett A. Paul gegen A. Dawydow aus. Diese Partie ist eine Vor-
entscheidung um den Turniersieg. Alexej Dawydow kann die Partie für sich entscheiden. P. Richter hält
den Anschluss durch einen Schwarzsieg gegen R. Schröter. Hinter den beiden Spitzenreiter folgen A. Paul,
B. Böhm, P. Gräfe, S. Hader und L. Hünermund mit 3 Punkten.

5.Runde: An Brett 1 treffen A. Dawydow und P. Richter aufeinander. Unser Schlotheimer Spieler hatte
in der vergangenen Saison gute Erfahrungen gegen seinen Gegner sammeln können, als er noch gewann.
Diesmal gelang A. Dawydow die Revanche. B. Böhm hielt gegen A. Paul lange mit, musste sich dann trotz-
dem geschlagen geben. S. Hader verlor in seiner Partie An-schluß an die Spitze, nachdem er trotz einem
Läufer mehr gegen Lars Hünermund (BSV Mühl-hausen) aufgab. Unserem Senior Rudi Grodotzki gelang
gegen R. Schröter mit einem Remis ein Achtungserfolg.

6.Runde: A. Dawydow zieht einsam seine Kreise, gegen L. Hünermund erzielt er seinen sechsten Gewinn
in Folge. Mit einem Punkt weniger folgen A. Paul (1-0 gegen P. Gräfe) und P. Richter (1-0 gegen S. Hader)
in der Tabelle. Achtungserfolge gelangen zwei Schülern vom Schlotheimer SV. Andy Otte spielte gegen den
erfahreneren F. Gülsdorff (BSV Mühlhausen) unentschieden. Philipp Thon gewann mit Schwarz gegen seinen
Trainer H. Hader.

7.Runde: Die Auslosung ergab an den ersten beiden Brettern die Begegnungen A. Dawydow - P. Gräfe und
A. Paul - P. Richter. Fast jeder ging von einem Turniersieg A. Dawydow aus, da er nur noch ein Remis benö-
tigte. Die Frage war eher, ob ihm als ersten Spieler in der Turniergeschichte die 100% gelingen würden, und
wer die nachfolgenden Plätze belegen würden. Aber immer wenn am wenigsten mit Überraschungen gerechnet
wird, treten sie ein. In einem offenen Kampf er-oberte P. Gräfe eine Figur und danach eine weitere. Somit
stand es am Ende 1-0 für den Schlot-heimer Spieler. An den anderen Brettern wurde ebenfalls hart gekämpft.
Jeweils durch Schwarz-siege sicherten sich L. Hünermund (gegen W. Schatz), R. Schröter (gegen B. Böhm)
und Stefan Richter (gegen A. Otte, beide Schlotheim) fordere Platzierungen. Als Letzte spielten nun nur noch
Andreas Paul gegen Peter Richter. Andreas Paul hätte mit einem Sieg durch die bessere Buchholz-Wertung
das Turnier gewinnen können. Allerdings lag er zeitlich und materiell mit einem Minusbauern zurück. Trotzdem
konnte der Vorjahressieger seine Partie gewinnen. In der Endtabelle ist der absolut seltene Fall eingetreten,
dass zwei Spieler trotz dreier Feinwertungen immer noch auf den geteilten ersten Platz lagen. Sowohl die
Buchholz, mittlere Buchholz und die Anzahl der Siege waren gleich. Unsere Turnierordnung sah für diesen Fall
die Entscheidung über zwei Blitzpartien (je 5 Minuten) vor. So wurden alle Teilnehmer Zeuge eines spannen-
den Stich-kampfes. Als wenn das nicht schon genug Dramatik war, gab sich nach den zwei Blitz-Partien wie-
der einen Gleichstand. Nach Beratung entschloss sich die Turnierleitung, die nächste gewon-nene Partie als
Entscheidung zu werten. A. Paul hatte in der Auslosung einen leichten Vorteil mit Weiß, allerdings konnte
A. Dawydow den notwendigen Punkt holen.

                                 

                                           A. Dawydow (SV Ammern) F. Gülsdorff (BSV Mühlhausen)

                                 

                                         Jürgen Kahlo (BSV Mühlhausen) Thomas Krutsch (SG Burgtonna)

                                 

                                             Peter  Gräfe - Stefan  Richter (beide Schlotheimer SV)
 

                                      

                                                   Peter  Gräfe Wilfried  Schatz (beide Schlotheimer SV 1887)

Auswertung:

Bei seiner zweiten Teilnahme an den Schlotheimer Open gewann der Mühlhäuser Schüler Alexej Dawydow
letztendlich verdient das Turnier. Der einzige Schönheitsfehler war die Niederlage in der letzten Runde.
Andreas Paul konnte nach Siegen in den Jahren (2000, 20001, 2003 und 2004) einen zweiten Platz erringen,
welcher durch seine gute Endspieltechnik verdient war. Peter Richter errang wie schon im letzten Jahr für den
Schlotheimer SV den 3.Platz. So nahe war er dem Gesamtsieg noch nie und wir hoffen, dass er das als Moti-
vation für die nächsten Jahre mitnimmt. Hervorzuheben sind auch die weiteren Platzierungen der Schlotheimer
Peter Gräfe (4.) und Stefan Richter (6.), die ihre bisher beste Leistung erzielten. Lars Hünermund (5.) errang
wie schon 1999 dieselbe gute Platzierung. In der Schülerwertung gewann der Schlotheimer Gymnasiast Philipp
Thon (A. Dawydow, ebenfalls Schüler, wurde durch den Turniersieg zu den Erwachsenen gerechnet) vor Paul
Germeshausen (SV Ammern) und Theresa Hey (SG Burgtonna). Philipp Thon setzt seine positive Entwicklung
fort, die vor drei Jahren mit einem Punkt und den letzten Platz begann. Die Seniorenwertung gewann Wilfried
Schatz (Schlotheim). Die Teamwertung gewann der Schlotheimer SV (P. Richter, P. Gräfe, S. Richter) am
Ende knapp vor BSV Mühlhausen und SV Ammern.

Alle Teilnehmer bedanken sich bei der Leitung des Nordthüringer Sportcenters Schlotheim
für die guten Turnierbedingungen und bei der Sparkasse Unstrut-Hainich für die finanzielle
Unterstützung sowie beim Bürgermeister der Stadt Schlotheim, Herrn Eckhard Ohl (MdL),
für die Übernahme der Schirmherrschaft über unser Turnier.